Kirche St. Gallus

(von Helmut Hillenbrand) Die Erwähnung der ersten Galluskirche fällt in die Zeit des heiligen Ulrich, der von 923 bis 973 Bischof von Augsburg war. Um die Kirche wurde ein Friedhof angelegt, der bis heute – in erweiterter Form – besteht. Im Jahr 1623 stürzte die Kirche ein. Die jetzige Galluskirche wurde 1626 erbaut. Ursprünglich war sie mit reicher Ausschmückung ausgestattet. Sehenswert ist bis heute die Darstellung der heiligen Felizitas mit ihren sieben Söhnen. Die Kirche St. Gallus wurde zu klein, so wurde bereits im vorigen Jahrhundert die Kirche um eine Fensterachse erweitert.

Heute wird die Kirche St. Gallus in den Sommermonaten bis Allerheiligen ein Werktagsgottesdienst (momentan: Donnerstag, 18.00 Uhr) gefeiert. Vor allem aber finden in St. Gallus Trauergottesdienste statt, da um die Kirche der Friedhof Steppachs liegt.